Ursachen der Entstehung von Starkregen

StarkregenNach innerer Sicht sind Starkregengebiete immer aus der normalen Ordnung gefallene Gebiete, die einer eigenen Unordnung folgen. Die Unordnung ergibt sich aus einem plötzlichen völligen Unterversorgtsein eines Gebietes mit Energie. Die örtliche Energielosigkeit reicht bis in die Stratosphäre hinauf. Da das allgemeine Atmosphärensystem jedoch keine energielosen Gebiete dauerhaft bestehen läßt, beginnt sofort nach der Auflösung der örtlichen Energie ein äußerst kräftiger Zustrom von Luft und Wolkenmassen zu diesem begrenzten Unterdruckgebiet hin. Es entsteht in der Folge eine gewaltige Sogwirkung, die dazu führt, daß sich riesige Wolkentürme bis wiederum fast zur Stratosphäre hin hoch auftürmen. Diese verdichten sich durch die rasante Flließgeschwindigkeit der Wolken und damit der Wassermassen auf ein unvorstellbares Maß. Der Sog kommt in dem Augenblick zu Stillstand, in dem der Wolkenturm die in ihm gespeicherten Wassermassen nicht mehr halten kann. Jetzt stürzt das in kurzer Zeit entstandene „Wolkenhochhaus“ in sich zusammen. In der Betrachtung sieht es aus, als sein der Wolkenturm gesprengt worden. Mit hoher Gewalt und vollkommen gleichzeitig fließt das geballte und bis zu diesem Zeitpunkt gehaltene Wasser Richtung Erde. Da der Wolkenturm bis in die obersten Luftschichten reicht und sich zum selben Zeitpunkt alle Schleusen öffnen, rauschen gewaltige Wassermassen gleichzeitig auf das betroffene Gebiet nieder. Erst durch setzen der Ursache fallen örtliche Gebiete aus der Regelordnung heraus. Diese Unordnung wird durch den Zusammenbruch der örtlichen Wetterlage durch Niedergehen der Starkregenaufstauungen  beendet.

Des weiteren fallen die sehr zahlreichen und besonders heftigen Gewitter in vielen Bereichen von Deutschland aber auch der Schweiz auf. Hier wird immer wieder von besonders vielen und starken Blitzen berichtet. Teilweise sprechen die Medien hier – wie der Bericht des Sputniks über Moskau – von einer Lichtshow.  In derartigen Fällen ist das Geschehen genau anders herum als beim Starkregen:
Blitze entstehen, wenn zu viel Energie örtlich zusammengezogen in den Luftschichten auftritt. Die Atmosphäre ist nur in der Lage, bestimmte Energiemengen zu halten und ausgleichend zu verteilen. Kommt es nun örtlich zu Zusammenballungen sehr starker Energien, entläd sich das Geschehen, indem Blitze erzeugt werden, die die zu hohen Kräfte aus den Luftschichten entfernen. Je höher die örtlichen Kräfte sind, desto stärker fallen die dann folgenden Blitze aus. Genau wie beim Auftreten der Starkregenfelder kann die Kräftezu- oder abfuhr entweder natürlichen oder durch den Menschen gemachten Ursprungs erfolgen. Vor einer durch Menschen gemachten kräftemäßigen Verschiebung des natürlichen Gleichgewichts ist in jedem Fall zu warnen.

Jedes Abweichen von dem üblichen Zustand eines System führt zu Unordnung. Wenn diese dann nicht entsprechend wieder in die Ordnung zurückgeführt wird, kommt es zwangsläufig zum Zusammenbruch der Vorgänge. Dies ist ein geistiges Gesetz, daß in allen Bereichen in unserem Weltall seine Richtigkeit besitzt. Daher sollten wir uns alle im Großen wie im Kleinen hüten, die erschaffene Ordnung zu stören. Vielmehr sollte von Allen die Ordnung unterstützt und gehalten werden. Alle Lebensvorgänge sind ausschließlich auf Dauer nur in der erschaffenen Ordnung möglich. Jede Ordnung trägt ein bißchen zum Frieden auf der Erde bei.

Autorin: Ina Maria von Ohr

Ina Maria von Ohr wurde am 18.01.1955 in Berlin geboren. Sie wurde ab 1989 von einem inneren Lehrer in die geistigen Gesetze eingeführt und erhielt erste Einweisungen in der Heilkunst. 2013 begann Sie mit dem gezielten Abfragen der Akasha-Chronik unter Berücksichtigung der wissenschaftlichen Grundlagen. Ihre diesbezüglichen Erkenntnisse und Wahrnehmungen bildeten die Grundlage für ihr erstes Buch.

Besucherzähler
maps counter