Schriftzeichen ET = Ganzer Gedanke nicht nur ein einzelnes Wort

Heutiger Name : Elhaz oder Algiz
Ehemaliger Name : Eohl
Der ursprüngliche Name des Schriftzeichens bezeichnet die Kraft des Elches.
Dieses Zeichen steht für die gesellschaftliche Ordnung und gleichzeitig den Umgang der Menschen untereinander innerhalb einer Gemeinschaft. Es beschreibt den Zusammenhalt innerhalb einer Gruppe, Familie, Sippe, eines Stammes bis hin zum Volk. Je nachdem in welchem Zusammenhang das Zeichen gebraucht wird, kann auf die Art des Umgangs der Gemeinschaft untereinander geschlossen werden. Die Kraft des Elches hilft einer Gemeinschaft harmonisch miteinander umzugehen und Streitigkeiten friedlich gemeinschaftlich zu schlichten. Es ist das Schriftzeichen für eine gute, erfolgreiche Gemeinschaft. Es beschreibt weniger die reine Abstammung, als vielmehr den Zusammenhalt. Jedoch spielt die Abstammung bei verwandtschaftlichen Gemeinschaften in den Gedanken mit hinein. Aus einem Stamm gehen Zweige, Linien hervor, die durch die Kraft des Elches – der Gemeinschaft – zusammengehalten werden.
Unter der Herrschaft der Nazis wurde selbst dieses Zeichen für magische, beherrschende Zwecke mißbraucht. Beim Armband des Sanitätsdienstes in der Hitlerjugend wird das Zeichen in der Farbe Rot auf weißem Untergrund, eingerahmt von roten Randstreifen dargestellt. Diese Armbinde zielte darauf ab, durch entsprechende Kräfte die Gemeinschaft der Hitlerjugend mit der Lehre von Gewalt und Blut zu führen. Zum Ende des Krieges wurden, wie allzeit bekannt ist, die männlichen Jugendlichen als Kanonenfutter an die Front und die weiblichen Jugendlichen in die Lazarette verfrachtet.
Heutzutage wird das Zeichen ausschließlich in einem Kreis dargestellt. Dadurch, daß dieses Zeichen in einem Kreis eingeschlossen ist, kann es außerhalb dieses Kreises keinerlei Wirkung entfalten. Der Kreis stellt in diesem Zusammenhang meistens eine abgeschlossene Gruppe dar. Steht das Zeichen aufrecht, so wirkt es fördernd auf die abgeschlossene Gemeinschaft. Es entfaltet seine segensreichen Kräfte dann allerdings nur innerhalb der Gruppe, die dieses Zeichen immer (etwa als Wappen) sein eigen nennt, oder nur zeitlich begrenzt während einer Kundgebung ( ausschließlich auf die Kundgebungsteilnehmer begrenzt) für sich sprechen lässt. Alle Mitglieder der jeweiligen Gruppe werden in ihrem Gemeinsinn gestärkt und gefördert.
Steht das Zeichen in dem Kreis jedoch auf dem Kopf, so sorgen seine Kräfte für Streit und Zwistigkeiten bis hin zu gewalttätigen Auseinandersetzungen. Dieses Zeichen ist also keinesfalls ein Friedens-, sondern vielmehr ein Kriegszeichen. Es wäre sehr wünschenswert, wenn das auf dem Kopf stehende Zeichen unverwandt bleiben würde und das in einem Kreis eingeschlossene aufrechte Zeichen nur für ganz bestimmte Gruppen verwandt würde. Vielmehr sollte das aufrechte Zeichen ohne Begrenzung durch andere Linien überall angebracht werden, um den Zusammenhalt, das Verstehen und damit auch den Frieden unter den Menschen zu fördern. Nur das unbegrenzte Zeichen wirkt weltumspannend.

Autorin: Ina Maria von Ohr

Ina Maria von Ohr wurde am 18.01.1955 in Berlin geboren. Sie wurde ab 1989 von einem inneren Lehrer in die geistigen Gesetze eingeführt und erhielt erste Einweisungen in der Heilkunst. 2013 begann Sie mit dem gezielten Abfragen der Akasha-Chronik unter Berücksichtigung der wissenschaftlichen Grundlagen. Ihre diesbezüglichen Erkenntnisse und Wahrnehmungen bildeten die Grundlage für ihr erstes Buch.

Besucherzähler
maps counter