Runen

Runen, arbeitende Zeichen und Schriftzeichen

Wie arbeitet was

 

Runen

sind geometrische Zeichen – ähnlich den Schriftzeichen – die jedoch im Gegensatz zu diesen auf allgegenwärtige Kräfte zugreifen und diese am Niederlegungsort verankern. Sie erzeugen keine Kräfte, sondern stellen dem Benutzer bereits durch die Schöpfung vorhandene Kräfte zur Verfügung.  Es gibt insgesamt 12 Runen. Alle anderen Zeichen gehören anderen Einteilungen an. Runen sind in ihrer vollständigen Form heutzutage unauffindbar, so daß es dringend geboten ist, sie aus dem Dunkel der Vergangenheit wieder ans helle Tageslicht zu befördern. In den letzten 5.000 Jahren ist die Darstellung der Runen derart verändert worden, daß sie heutzutage ihre Eigenschaften gänzlich verloren haben und daher nicht mehr in der Lage sind, die ihnen zugedachten Kräfte zu binden.

Um dies einmal zu verdeutlichen, stellen Sie sich die Kräfte, die es an einer Stelle zu binden gilt, als Strang vor, der um die Erde läuft. Nehmen Sie nun einen Haken – eine Rune – und ziehen Sie diesen Kräftestrang zu sich auf die Erde herunter, befestigen sie ihn an einem Ihnen genehmen Ort und benutzen sie diese Kräfte für Ihre Bedürfnisse. Da bei den Runen nun aber sinnbildlich der Haken, mit dem Sie die Kräfte herunterziehen können, entfernt wurde, ist Ihr Angeln mit den hakenlosen Runen vergeblich. Sie werden keinerlei Kräfte auf die Erde holen oder gar dort binden können. Ausschließlich eine von Gott geschöpfte und entsprechend codierte Rune ist hierzu geeignet. Es gilt also die ursprünglichen Formen der Runen wieder vom Himmel zu holen, um sie von neuem benutzen zu können.

Diejenigen, die die Runen verändert haben, haben die Änderungen derart ausgeführt, daß aus den Runen nun „arbeitende Zeichen“ wurden. Leider sind ausschließlich den Menschen schädigende Zeichen entworfen worden, so daß es auch hier notwendig ist, sich die heutigen „Runenzeichen“ genauer anzusehen.

 

Arbeitende Zeichen

sind geometrische Zeichen, die aus sich heraus oder nur unter bestimmten Bedingungen Kräfte entfalten. Diese Kräfte können den Menschen fördern oder auch behindern. Zur Zeit sind viele die Menschen behindernden Zeichen wie die veränderten „Runen“, das Pentagramm oder viele der ansonsten im Umlauf befindlichen „Sterne“ überall in Gebrauch. Die Menschen wenigen noch bekannten fördernden Zeichen sind etwa das Zeichen von „Jing und Yang“ oder „die Blume des Lebens“.

 

Schriftzeichen

sind Zeichen, die in der Regel erst im Verbund mit anderen Schriftzeichen als Wort wirken. Hierbei hat jedoch auch der Laut des Zeichens selbst bereits eine allgemeine Bedeutung. Im Zusammenspiel mit den anderen Schriftzeichen entsteht dann die endgültige Bedeutung.

Eine große Herausforderung für unsere nachfolgenden Kinder und Kindeskinder wird die Wiederherstellung der Runen, der arbeitenden Zeichen und der Heiligen Schriftzeichen sein. Durch all dies wird den Menschen ohne Zutun Dritter der unmittelbare Zugang zu Göttlichem Wissen eröffnet. Gott will, daß alle Menschen Teilhaber seines gesamten Wissens sind und sich ihrer Abstammung wieder erinnern.

Autorin: Ina Maria von Ohr

Ina Maria von Ohr wurde am 18.01.1955 in Berlin geboren. Sie wurde ab 1989 von einem inneren Lehrer in die geistigen Gesetze eingeführt und erhielt erste Einweisungen in der Heilkunst. 2013 begann Sie mit dem gezielten Abfragen der Akasha-Chronik unter Berücksichtigung der wissenschaftlichen Grundlagen. Ihre diesbezüglichen Erkenntnisse und Wahrnehmungen bildeten die Grundlage für ihr erstes Buch.

Besucherzähler
maps counter