Neue Definition der AKASHA CHRONIK

Berichtigung der falschen (bekannten) Definition der Akasha-Chronik

aka sha


Neue Definition:

Aka sha bedeutet Göttliche Wissenschaft fehlgelenkt,

Chronik ist die Darstellung einer Abfolge wiederkehrender Ereignisse,


das Weltgedächnis ist eine Darstellung der vollständigen Liste aller Begebenheiten im stofflichen Bereich unseres Weltalls.


Herleitung:

Beim Ausdruck Akasha-Chronik sind im allgemeinen Verständnis zwei Dinge zusammengetan worden (Akasha und Chronik), die eine irreleitende Bedeutung erzeugen. Die Göttliche Wissenschaft (Aka) ist vollständig umfassend. Sie besteht außerhalb der Zeit und beinhaltet immer alle geschöpften wissenschaftlichen Gesetze und Normen. (Sha) ist ein Wiewort (Adjektiv) das aus dem Tibetischen kommt und mit „fehlgeleitet“ oder auch „unbeweglich“ zu übersetzen ist. Aka Sha bedeutet also Göttliche Wissenschaft fehlgeleitet.

Die Hinzufügung des Wortes Sha (Akasha) sollte deswegen unbedingt unterbleiben. Ohne dieses Wiewort (Sha) kann die Göttliche Wissenschaft in wahre Gottnahe Bereiche vorstoßen. Bei der Verwendung des Wortes Sha, wird die Wahrnehmung ausschließlich in Gottferne Bereiche gezogen.

Dahingegen ist eine Chronik nur eine Darstellung oder Festhaltung von verschiedenen wiederkehrenden Abfolgen in und außerhalb der Zeit. Dies ist ein winziger Teilbereich der Aka. Die gesamte Aka (Göttliche Wissenschaft) beinhaltet unter anderem alle Formeln, Gleichungen, die Heilige Geometrie, Seelenkunde, Sternenkunde und andere entsprechende Wissenschaften.


Ausführliche Herleitung:

Das Wort Akasha besteht aus zwei Silben. Zum einen gibt es da die Silbe aka, zum anderen die Silbe sha. Die Bedeutung beider Silben muß erklärt werden. Erst wenn dies geschehen ist, können wir feststellen, was in zeitlich wiederkehrenden Abfolgen dargestellt werden soll.

Aka Sha ChronikIn sehr alten Zeiten, als die Stämme noch von Priestern beraten waren, teilweise von diesen sogar verwaltet wurden, wurde das Wort Akasha vollständig anders verwandt. Es gibt ein erschaffenes (codiertes) Wort das „Aka“ heißt. Dieses Wort gehört zu allen Sprachen der 12 Völker und heißt göttliche Wissenschaft. Alle Völker kennen dieses Wort und werden sich bei seinem Klang an seine Heilige Bedeutung erinnern. Alle Priesterschaften weltweit betrieben bis vor 12.000 Jahren an vielen Orten, die in der Regel mit Kraftplätzen zusammenfielen, Wissenschaftszentren an denen sie „Aka“ ausführten. Aka stellt einen Sammelbegriff für alle vorhandenen Göttlichen Wissenschaften dar. Hierbei ist es gleichgültig, ob es sich um Natur-, Erd- oder gar Sternenkunde handelt. Da es nur eine einzige Wissenschaft mit all ihren Besonderheiten gibt, wurde auch nur ein einziges Wort für diesen Göttlichen Bereich erschaffen. Wer sich in den Klang des Wortes versenkt, wird die Bereiche der wissenschaftlichen Lehren erreichen, für die er sich begeistert. Allein durch den Klang strömt Wissen auf den Sprecher zu. Erheblich mehr Auswirkungen hat dieses Wort, wenn es in einer Heiligen Schrift niedergeschrieben wird. Dann strömt, so lange wie dieses Wort stofflich vorhanden ist, die entsprechende Kraft und das in ihr enthaltene Wissen an den Ort der Niederschrift. Daher wäre es sehr hilfreich, dieses Wort, vielleicht in einen Satz verpackt, an eine Universität, Forschungseinrichtung oder auch nur an eine Schule zu schreiben. Ein großer wissenschaftlicher Erfolg, der dann dort arbeitenden Menschen, wäre sicher gestellt.

Aka Sha GebetsmuehleDas Wort sha kommt aus dem Tibetischen und bedeutet fehlgelenkt und auch unbeweglich. Die Verbindung dieser beiden Wörter Aka-sha bekommt nun eine vollkommen neue Aussage: Göttliche Wissenschaft fehlgelenkt und/oder unbeweglich. Dieses Wort zieht, da beide Teilwörter erschaffene (codierte) Wörter sind, fehlgelenkte, unbewegliche Wissenschaften in den Bereich des Forschenden. Eine Niederschrift, die auf dieser falschen Grundannahme aufgebaut wird, kann zwangsläufig nur unrichtig sein.

Als Drittes müssen wir uns auch noch das Wort Chronik ansehen. Dieses Wort enthält Teile des erschaffenen Wortes crona. Ansonsten handelt es sich um erfundene Zusätze, die die Codierung des Wortes unkenntlich machen sollten. Wir müssen uns nun ansehen, was eine crona eigentlich ist. Ohne Kenntnis der Bedeutung dieses Wortes können wir keine weiteren richtigen Aussagen machen.

Crona ist ein lebender erschaffener Bereich, der sich außerhalb der stofflichen Schöpfung in der Wahrheit neben Gott befindet. Er arbeitet selbständig innerhalb der von Gott vorgegebenen Bahnen. Seine Aufgabe besteht darin, alle regelmäßig wiederkehrenden Abläufe (Zyklen) inner- und außerhalb der Schöpfung zu ordnen und zu verwalten. Gott hat die Rahmenbedingungen vorgegeben und Crona führt die Vorgaben aus und regelt die Einzelheiten.

Eine Chronik ist demnach eine Aufstellung der gleichmäßigen Abfolgen von Geschehnissen.

Dies hat nichts mit einer Liste aller Ereignisse in der Schöpfung zu tun. Alle Ereignisse in der Schöpfung sind darüber hinaus in einer vollständigen Darstellung im nicht stofflichen Bereich niedergelegt. Diese Darstellung wird im Deutschen als Weltgedächnis bezeichnet, welches lediglich einen Teil der wiederkehrenden Abläufe festhält, nämlich ausschließlich den Teil, der sich hier in der stofflichen Welt abspielt.

Wie wir sehen, sind eine Chronik und das Weltgedächnis keinesfalls das Gleiche.

Dunkele Zeit ChronikMit Beginn der jetzt schon über 10.000 Jahre währenden dunklen Zeit, wurde das Wort Aka aus den verschiedenen Sprachen entfernt und hat sich bis heute nur noch im Sanskrit unter seiner abgeänderten vernichtenden Bedeutung erhalten. Das Weltgedächnis, eine zeitliche Darstellung aller Geschehnisse, ist nur ein kleiner Bereich der umfassenden Göttlichen Wissenschaften. Von bestimmten Mächten sollte und soll bis in die heutige Zeit hinein verhindert werden, daß wahre Forschung mit bahnbrechenden Ergebnissen wieder entstehen kann. Hoffen wir, daß sich das schnellstens ändert, Priesterschaften wieder gebildet werden und wir Menschen wieder eine lichtvollere Lebensweisen einschlagen können.

Die geläufige (falsche) Definition der Akasha-Chronik bei Wikipedia zusammengefasst:

Die Akasha Chronik wird in der Definition von Wikipedia mit „Weltgedächnis“ angegeben, demnach wird das Wort „Akasha“ einerseits dem indischen Sanskrit zugeordnet, mit der Bedeutung „Himmel, Raum, Äther“, andererseits im Ayurveda mit ebenfalls „Äther“ übersetzt und im Buddhismus wird es mit „Raum“ übersetzt. Eine Chronik soll die Darstellung von Ereignissen in zeitlicher Reihenfolge sein. Demnach müßte die Definition der Akasha Chronik bei Wikipedia eine Darstellung des „Raumes, des Himmels und des Äthers“ in zeitlicher Reihenfolge sein.

Sollten die von mir aufgestellten Behauptungen zutreffen, ist die von Wikipedia vorgenommene Definition vollständig falsch.

Autorin: Ina Maria von Ohr

Ina Maria von Ohr wurde am 18.01.1955 in Berlin geboren. Sie wurde ab 1989 von einem inneren Lehrer in die geistigen Gesetze eingeführt und erhielt erste Einweisungen in der Heilkunst. 2013 begann Sie mit dem gezielten Abfragen der Akasha-Chronik unter Berücksichtigung der wissenschaftlichen Grundlagen. Ihre diesbezüglichen Erkenntnisse und Wahrnehmungen bildeten die Grundlage für ihr erstes Buch.

Besucherzähler
maps counter