Heilung einmal anders Teil 2

Wie bereits im vorigen Artikel beschrieben, werden Krankheiten in der Regel durch einen Mangel an Heiligem Göttlichem Licht, daß auch als Lebensenergie bezeichnet werden kann, begünstigt. Dies trifft nicht nur – wie im vorigen Bericht beschrieben – auf Krankheiten zu, die durch Kleinstlebewesen ausgelöst werden, sondern auch auf alle Unwohlarten, die durch andere Gegebenheiten entstehen. In diesen Fällen führt eine Zuführung von Göttlichem Licht zur Linderung und Besserung der Krankheitszeichen. Dies kann dadurch erfolgen, daß ein anderer Mensch durch Handauflegen oder eine andere Art und Weise Lebenskraft überträgt. Leider ist oftmals ein derart befähigter Mensch ungreifbar, so daß wir uns anderen Mitteln zuwenden müssen.
Es gibt an beiden Daumen der Hände je einen Druckpunkt, der, solange er berührt wird, Göttliches Urlicht in den Körper einströmen läßt. Diese beiden Punkte liegen unterhalb des Daumengliedes an der zu den anderen Fingern zugewandten Seite. Sie sind mühelos mit dem jeweiligen Zeigefinger so lange leicht zu drücken, wie dies im Belieben des einzelnen Menschen liegt. Ich würde diese Punkte die Lebenspunkte des Menschen nennen, da es an diesen Punkten auch möglich ist, einem Menschen all seine Kraft zu entziehen. Derartige Geschehnisse sind durch schwarze Magie sehr wohl möglich. Aus Asien sind uns die Buddafiguren überliefert, die heutzutage mit zu einem Kreis verbundenem Daumen und Zeigefinger in der Versenkung sitzen. Zu alten Zeiten, wurden in der Versenkung keinesfalls die Fingerspitzen zusammengeführt, sondern ausschließlich die Zeigefinger auf die Druckpunkte der Daumenseiten gehalten. Wenn nun das Daumenglied etwas abgeknickt wird, was einer bequemeren Handhaltung entspricht, so haben wir in etwa die heutige Ansicht der Hände – nur mit vollständig unterschiedlichen Ergebnissen. Berühren sich nur die Fingerspitzen von Damen und Zeigefinger, wird hierdurch rein gar nichts ausgelöst. Werden dahingegen die Druckpunkte beider Daumen gedrückt, fließt dem Ausführenden jede Menge Kraft in Form der Lebenskraft zu. Diese fehlerhafte Haltung sollte so schnell wie möglich berichtigt werden, damit alle sich um Fortschritt bemühenden Menschen schnell zum Ziel gelangen.
Durch die Auffüllung der dunklen Bereiche im menschlichen Körper mit Licht weichen die Erscheinungen der verschiedenen Krankheiten. Dieses Auffüllen hilft auch ausgezeichnet bei Vergiftungen jeglicher Art. Gift ist eine besondere Ausdrucksform des Hasses, der weicht, wenn die Liebe ihn verdrängt. Göttliches Licht ist eine Ausdrucksform der Liebe.

Autorin: Ina Maria von Ohr

Ina Maria von Ohr wurde am 18.01.1955 in Berlin geboren. Sie wurde ab 1989 von einem inneren Lehrer in die geistigen Gesetze eingeführt und erhielt erste Einweisungen in der Heilkunst. 2013 begann Sie mit dem gezielten Abfragen der Akasha-Chronik unter Berücksichtigung der wissenschaftlichen Grundlagen. Ihre diesbezüglichen Erkenntnisse und Wahrnehmungen bildeten die Grundlage für ihr erstes Buch.

Besucherzähler
maps counter