Davidstern Schutzmittel und Schutzzeichen

Als geeignetes, starkes Schutzzeichen kann der Davidstern verwendet werden, in Gefahrensituationen sollte er durch die Geste der hochgehaltenen Hände und dem ausgesprochenen Wort Stopp verstärkt werden, dabei ist darauf zu achten, dass die Finger gespreizt sind, wenn dann noch ein treuer Hund als Schutzmittel dem Menschen zur Seite steht, erhält der Mensch gewaltlosen Schutz.

Davidstern ein SchutzsternEs ist durch die sich immer weiter zuspitzende Sicherheitslage in Europa erforderlich Maßnahmen zu kennen, die einen direkten Schutz für die einzelnen Menschen herstellen können. Insbesondere schwache Menschen – Frauen, Kinder, alte und kranke Menschen sollten viele Wege kennen, um sich gewaltlos zu schützen.

Tiere sind seit Urzeiten dem Menschen unter anderem zum Schutz als Gefährten dazugegeben worden. Der Hund ist ebenso wie der Mensch erschaffen worden und keinesfalls durch Genveränderung zufällig aus dem Wolf oder dem Fuchs entstanden. Eine schöpfungsbedingte Aufgabe des Hundes ist der bedingungslose Schutz des Menschen. Dies trifft auf alle Hunde zu. Hierbei spielt es keine Rolle, wie groß oder wie klein er ist, oder gar welcher Unterart er angehört. Nur seine Zugehörigkeit zu dieser Rasse ist entscheidend. Diese Aufgabe des Hundes wird von allen Menschen zumindest unterbewußt wahrgenommen. Aus diesem Grund verhalten die meisten von uns in gebührendem Abstand vor einem Menschen mit einem Hund an der Leine. Selten kommt es vor, daß dieser Schutzraum nicht eingehalten wird, und ein Fremder nahe und direkte Berührung mit dem Hundebesitzer sucht. Hier handelt es sich in der Regel um Menschen, die in der Lage sind, Hunde durch ihren Hund Schutz Davidsterneigenen häufigen Umgang genau einzuschätzen. Alle anderen werden sich in gebührendem Abstand halten, um nicht in eine Gefahrensituation zu kommen.

Grundsätzlich ist es also in der heutigen Zeit sehr zu empfehlen, wenn schutzbedürftige Menschen in der Begleitung eines Hundes auf die Straße gehen. Die Schutzwirkung eines Hundes kann zusätzlich noch durch eine entsprechende Übereinkunft mit dem Hund in den Vordergrund gestellt werden. Hierzu sollte der Hundebesitzer dem Hund gedanklich – also keinesfalls durch ausgesprochene Worte – seine Bitte um Beistand zukommen lassen. Alleine dieses stille Zwiegespräch mit dem vierbeinigen Freund wird sich in der Zukunft schon auf eventuelle Angreifer übertragen, und diese dann zur Vorsicht mahnen.

Wir haben jetzt also schon drei Schutzmaßnahmen besprochen:

  1. Tragen oder Aufbringen des Davidsterns auf einen zu schützenden Gegenstand
  2. Hochgehaltene Hände (mit gespreizten Fingern) und dem gesprochenem Wort „Stopp“
  3. Ein treuer Hund, der dem Menschen zur Seite steht

Ein Mensch, der diese drei Ratschläge beherzigt, kann wahrscheinlich unbehelligt aus jeder Gefahrensituation entkommen.

Zu einem weiteren, ergänzenden Artikel zum Schutzzeichen Davidstern führt Sie dieser Link.

Autorin: Ina Maria von Ohr

Ina Maria von Ohr wurde am 18.01.1955 in Berlin geboren. Sie wurde ab 1989 von einem inneren Lehrer in die geistigen Gesetze eingeführt und erhielt erste Einweisungen in der Heilkunst. 2013 begann Sie mit dem gezielten Abfragen der Akasha-Chronik unter Berücksichtigung der wissenschaftlichen Grundlagen. Ihre diesbezüglichen Erkenntnisse und Wahrnehmungen bildeten die Grundlage für ihr erstes Buch.

Besucherzähler
maps counter