Monats-Archive: Mai 2016

Davidstern, Saturn und Satan

davidstern-goldSelbst kritische und aufmerksame Menschen setzen vielfach den sechszackigen Stern, den Davidstern, mit dem Saturn gleich und schlagen sogar eine Brücke zu Satan, indem sie diesem den Davidstern als Symbol zuordnen. Von ihnen wird die schwarze Farbe sowohl Saturn wie auch dem Satan zugewiesen. Dies gibt mir Veranlassung, näher auf das Verhältnis dieser Begriffe zueinander einzugehen.

Aus innerer Sicht hat der Saturn keinerlei Nähe zu Satan aufzuweisen. Unser Weltall fließt wie ein gleichmäßiger träger Strom von seiner Quelle in die immer gleiche Richtung. Unsere Sonne baut eine kegelförmige von der Weltallquelle abgewandte Schutzzone auf, in der sich die Planeten auf ihren festgelegten Bahnen bewegen. Der Saturn ist in diesem System der Gegenpol der Sonne, da er durch seine Stärke die Kräfte der Sonne auffängt, alles im Gleichgewicht hält, und so einen Bereich mit aufbaut, in dem andere Verhältnisse herrschen, als im übrigen Weltraum. Er ist der Festigkeitsanker schlechthin. Ohne ihn würde das Sternensystem zusammenbrechen und sich auflösen. Der Saturn gibt allen anderen Planeten Schutz und ermöglicht ihnen dadurch, sich frei zu entfalten.
Um seinen Pol bilden riesige Wolkenwirbel ein sehr großes gleichseitiges Sechseck. Dieses saturnische Sechseck ist ein wesentlicher Bestandteil seiner Stärke und der damit verbundenen Macht. Saturn gewährt vor allem damit den anderen Planeten und ihren Bewohnern unterschiedslos und umfassend Schutz. Selbst wenn es auf den Planeten drunter und drüber geht und damit das Kräfteverhältnis schwerwiegend gestört ist, – wie zur Zeit auf unserer Erde – wird der Schutz aufrechterhalten.

Wir finden das Sechseck in jedem Davidstern wieder. Es ist um den Mittelpunkt der beiden gleichschenkligen Dreiecke herum angelegt. So wie das riesige Sechseck auf dem Saturn für dessen Stärke und Standfestigkeit sorgt, so stellt der innere sechseckige Raum im Davidstern durch seine Stärke den eigentlichen Schutzraum dar. In diesem Bereich ist man kaum angreifbar. Über den Schutz, den der Davidstern bietet, können Angreifer nur äußerst schwer hinwegkommen. Wie der Planet, gewährt auch der Stern als geometrische Zeichnung Schutz ohne Rücksicht auf die näheren Umstände. Dieser Schutz ist auch gewährleistet, wenn dieser Stern auf einem Gegenstand, Menschen, Gebäude oder Grundstück angebracht ist.
Der Teufel wird in der heutigen Zeit auch Satan genannt. Diese Namensgebung ist irreführend. Der Teufel ist ein Wesen, das ausschließlich im materiellen Denken verhaftet ist. Er ist der Auffassung, daß es einen übergeordneten Schöpfer für ihn keinesfalls gibt. Daher maßt er sich an, mit Hilfe der Heiligen Gesetze die Lebensvorgänge in unserem Weltall selbstherrlich lenken zu wollen. Durch seine übermäßige Machtgier hat er sich mit Hilfe unvorstellbar dunkler Kräfte in die Gottfernsten Gefilde vorgewagt. Seine Diener, die heutzutage auch unter den Menschen sehr zahlreich zu finden sind, haben es sich zur Aufgabe gemacht, ihm nachzueifern. In ihrer Verblendung können sie die ihnen gesetzten Grenzen nicht wahrnehmen, und bewegen sich mit ihrem Vorbild in lichtschwachen Bereichen. Sie bedienen sich unter anderem der Heiligen Geometrie, damit sie ihre eigennützigen Ziele schnell erreichen können. Weiterhin vergessen sie, daß nicht sie die Herren dieser Welt sind, sondern immer noch unser aller Heiliger Vater. Der Teufel ist nicht an der Wahrheit interessiert und wünscht, sich in Gottfernen Gegenden aufzuhalten. Durch die Fülle seiner schwarzen Macht ist er von seiner eigenen Stärke geblendet. Dieser Machtrausch wird durch die Beherrschung abertausender Menschen und anderer Wesen befeuert.

Wer in die Dunkelheit geht, will von anderen nicht gesehen werden. Er sucht dort Schutz und findet ihn auch für eine gewisse Zeit, zumal schon die Farbe Schwarz vor dem Erkanntwerden schützt. Der Teufel besitzt auch deswegen eine tiefschwarze lederartige Haut, die lichtundurchlässig ist.
So und nun kommen wir wieder zurück zur Anfangsannahme, nämlich daß der Davidstern ein Zeichen des Teufels ist. Diejenigen Menschen, die im Namen des Teufels sich in Gottferne Bereiche begeben, um dort ihr Unwesen zu treiben, wollen selbstverständlich keinesfalls bei ihren Taten und Handlungen behindert werden. Aus diesem Grund stellen sie sich unter ein mächtiges Schutzzeichen, um unantastbar zu sein. Sie schützen mit dem Stern und in Anlehnung auch mit dem Planeten ihr teuflisches Tun. Da – wie oben bereits erwähnt – sowohl der Planet als auch der Stern ohne Ansehen der näheren Umstände schützen, werden selbst die teuflischten Handlungen geschützt. Durch die Farbe Schwarz, die bedingt durch die Gottferne auch ein Ausdruck für Unwissenheit ist – werden die derart handelnden Menschen den Blicken anderer Menschen entzogen. Auch hierdurch wird ein „ans Licht holen“ der dunklen Machenschaften erschwert.

Wir sehen also, daß der Davidstern an sich keinesfalls etwas mit dem Teufel/Satan gemein hat, sondern als Schutzzeichen für den Teufel oder teuflische Handlungen und Taten Verwendung findet. In Schwarz kleiden sich Menschen, die meinen, besonderen Schutz nötig zu haben. Dies trifft in der Regel auf unredliche Menschen ebenfalls zu.

Wir können zwar nicht verhindern, daß Menschen mit diesem Stern ihr haßerfülltes Handeln schützen, gleichwohl sollten wir jedoch auch unser Leben und Handeln durch diesen Stern schützen, um keinesfalls zur eigenen Verteidigung zur Waffe greifen zu müssen. Heilige Zeichen sind gewiß die besseren Verteidigungswerkzeuge.

Autorin: Ina Maria von Ohr

Ina Maria von Ohr wurde am 18.01.1955 in Berlin geboren. Sie wurde ab 1989 von einem inneren Lehrer in die geistigen Gesetze eingeführt und erhielt erste Einweisungen in der Heilkunst. 2013 begann Sie mit dem gezielten Abfragen der Akasha-Chronik unter Berücksichtigung der wissenschaftlichen Grundlagen. Ihre diesbezüglichen Erkenntnisse und Wahrnehmungen bildeten die Grundlage für ihr erstes Buch.

Besucherzähler
maps counter