Monats-Archive: Januar 2016

Schutzzeichen und Gesten

rote-stophand3Bevor ich auf die kommenden äußerst unruhigen Zeiten in Europa und anderwo auf der Welt eingehe, möchte ich ein anderes Gebiet vorab ansprechen, daß meines Erachtens für alle friedliebenden Menschen von großer Wichtigkeit ist.

Wenn wir in der letzten Zeit die Nachrichten verfolgt haben, so sind uns allenthalben die Terroranschläge und Androhungen dieser in die Augen gefallen. Es vergeht inzwischen kaum noch ein Tag, an denen keine dementsprechenden Artikel in den Zeitungen veröffentlicht werden. Überall lesen wir seitenlang von Gräueltaten, Vergewaltigungen, Messerstechereien und gewalttätigen Übergriffen auf harmlose Fußgänger. In weiten Kreisen kriecht ein Gefühl der Angst in die Gemeinschaften und Familien. Diese Angst erwächst aus dem Bewußtsein, daß inzwischen jeder Opfer eines Anschlages oder einer sonst wie gearteten Gewalt werden könnte. In Europa ist die weit aus größte Gruppe der Bevölkerung nicht bewaffnet und meint aus diesem Grund, vollständig schutzlos Angriffen ausgeliefert zu sei.

Aus schöpferischer Sicht sieht dies Gott sei Dank vollständig anders aus. Wir sind heil und geschützt erschaffen worden. Jede Art und jedes Geschlecht hat von der Schöpfung Mittel und Maßnahmen mitbekommen, die diese Art anwenden kann, um sich An – und Übergriffen entziehen zu können. Dies wird im Tierreich recht verständlich, wenn wir uns zum Beispiel mal die Hunde ansehen. Wenn ein Hund von einem anderen Hund angegriffen wird und dies beenden will, weil er zu schwach ist, macht er die für seine Art codierte Unterwerfungsgeste – er legt sich auf den Rücken und bietet seine Kehle dar -. Der Angreifer läßt in diesem Fall von dem Unterlegenen ab, und der Streit geht für beide Parteien glimpflich aus. Wird die Unterwerfungsgeste nicht gezeigt, kann es geschehen, daß der schwächere Hund derart verletzt wird, daß er stirbt. Die Unterwerfungsgeste ist von der Schöpfung in allen Hunden angelegt und muß nicht erlernt werden. Jedes Tier weis, was zu tun ist. Lediglich vollständig gestörte Tiere sind nicht in der Lage, beim Zeigen der Geste von ihrem Gegner abzulassen.

Auch beim Menschen gibt es mindestens eine codierte Geste, die Angreifer – gleich welcher Art – ruckhaft zum Innehalten in ihren Handlungen bewegen. Dies ist allen Menschen seit Urzeiten bekannt, nur messen wir in der heutigen Zeit dem nicht die Bedeutung zu, die dieser Geste zukommt. Ein Mensch kann einen Angreifer stoppen, wenn er beide Arme nach vorn oben vorstreckt, die Hände öffnet und die Finger spreizt. Durch diese Geste lassen sich nicht nur andere Menschen stoppen, sondern auch Tiere, die sich im Angriff befinden. Die offenen Handflächen müssen dem Angreifer entgegengehalten werden, und zwar möglichst mit einer stoßenden Bewegung nach vorne geführt werden. Dadurch bekommt der Angegriffene Zeit, um einen anderen Ausgang der Handlung zu erreichen. Die offenen Hände nützen nur so lange, wie sie offen und oben gehalten werden. Verstärkt wird die Wirkung, wenn die Handflächen mit roter Farbe – etwa Henna – eingestrichen sind. Dies war in früheren Jahrhunderten im Orient ein Schönheitsmerkmal der Frauen. Den Frauen halfen die roten Hände allemal, sich vor unliebsamen Übergriffen zu schützen.

Auch Worte oder Silben sind teilweise codiert und somit allgemein verständlich. Ein deutsches Wort wirkt ebenso wie die erhobenen Hände schnell und zuverlässig, da es zum Zwecke des Schutzes miterschaffen wurde. Das Wort „Stopp“ ist ein unbedingtes Haltezeichen für einen Angreifer und verschafft dem Angegriffenen ebenfalls Zeit, die Situation zu klären. Es kann gegebenenfalls auch öfter gesagt werden. In Verbindung mit den erhobenen Händen ist es ein „rettender Anker“, den jeder Mensch immer mit sich führt.  Beides die Geste und das Wort bilden einen großen Schutz auch ohne jede Waffe. Es besteht darüber hinaus nicht die Notwendigkeit den Angreifenden nun seinerseits angreifen zu müssen. Schöpfungen sind so gestaltet, daß sie auch ohne Gewalt – wenn man es denn will und die entsprechenden Möglichkeiten kennt – auskommt, und ihre Geschöpfe  schützen kann.

Diese zuvor aufgezeigten Möglichkeiten, gewähren selbstverständlich nur Schutz gegenüber anwesenden Menschen oder Tieren. Da die Schöpfung in der Regel an alle Möglichkeiten angegriffen zu werden gedacht hat, hat sie insbesondere für den Menschen noch viele Möglichkeiten zur Verfügung gestellt, die es uns ermöglichen, uns auch vor ferngelenkten, unbewaffneten oder bewaffneten Fahrzeugen oder gar Bomben zu schützen. Der Schutz geht teilweise so weit, daß er selbst über Naturgewalten hinübergreift. Dies werde ich in den nächsten Artikeln besprechen. Ich glaube, daß es leider gerade in der nun vor uns liegenden gefährlichen Zeit wichtig ist, über möglichst viele Möglichkeiten der gewaltlosen Verteidigung Bescheid zu wissen, um uns und unsere Lieben vor Leid zu bewahren. In meinem 2.Buch „Fahrplan zur Hölle“ gehe ich wesentlich ausführlicher auf arbeitende Gesten und Zeichen ein.

Der 3.Weltkrieg

planet iceDer dritte Weltkrieg wird von etlichen Sehern und Propheten beschrieben. Leider sind diese Vorhersagen größten Teils örtlich begrenzt. In besonderen Fällen betreffen sie ganze Kontinente. In Europa ist die Dichte der Seher recht groß, so daß für viele Länder die besonderen Gefährdungsgebiete bereits benannt sind. Soweit ich anhand von inneren Landkarten gesehen habe, spielt sich zwar ein wesentlicher Teil der Kriegs- und Kampfhandlungen in Europa ab, jedoch bei Leibe nicht alles. Eine Aufstellung nach Ländern werde ich in meinem neuen Buch „Fahrplan zur Hölle“ veröffentlichen. Vorweggenommen sei nur so viel, daß auch Länder wie Kanada und Australien in größerem Umfang vom Krieg betroffen sein werden. Auch der nahe Osten wird bei der Entwicklung zum Weltkrieg hin eine zentrale Rolle einnehmen. Syrien muß unter allen Umständen gestützt und gehalten werden. Dieses Land nimmt eine sehr wichtige Stellung im örtlichen Machtgefüge ein. Wenn seine Position nicht mehr gehalten werden kann, wird das gesamte Gebiet recht schnell in einen flächendeckenden Kriegszustand abrutschen. Selbst nach Südamerika weitet sich der Krieg aus. Hier sollte das Augenmerk auf den Europäischen Raumfahrtbahnhof gerichtet werden. Dieser wird sicherlich umkämpft und zerstört werden.

Wenn wir uns nun mal die Waffen ansehen, mit denen während der heißen Phase des Krieges hantiert wird, so fiel mir auf, daß die großen Atombomben – wie sie auf Hiroschima und Nagasaki geworfen worden sind – im kommenden Krieg kaum noch Verwendung finden werden. Allerdings wird mit sogenannten taktischen Atomwaffen, die jedoch eine vollkommen neue Technik aufweisen, verstärkt hantiert. Sie werden gezielt über Industriegebieten und ähnlich empfindlichen Punkten eingesetzt werden. China wird in vielen Fällen mit neuartigen Waffensystemen angegriffen werden, die eine große Flächendeckung entfalten. In meinem Buch „Fahrplan zur Hölle“ gehe ich genau auf einige Waffen ein. Militärische und industrielle Anlagen werden dort ebenfalls mit völlig neuen Techniken in Schutt und Asche gelegt. Die Panzerschlachten in Europa werden mit Giftwaffen verstärkt, wodurch die vollständige Ausrottung der verbleibenden Bevölkerungen an diesen Orten zu erklären ist. Ansonsten werden von amerikanischer Seite bereits im Vorfeld des weltweiten Krieges bereits Biowaffen gegen verschiedene Bevölkerungen eingesetzt. Ziel ist hierbei die größt mögliche Vernichtung menschlichen Lebens. Ein wie auch immer geartetes Mitgefühl oder gar Mitleid wird es von den Regierenden dann nicht mehr geben. Diese einschließlich ihrer Heere sind bis dahin vollständig von den Bevölkerungen getrennt und einzig und allein dem Befehl der im Hintergrund Herrschenden unterstellt.

Die Zeit des 3. Weltkriege steht jedoch nicht im kommenden Jahr vor der Tür, sondern läßt Gott sei Dank noch etwas auf sich warten. Vorher wird den einzelnen Staaten und deren Bevölkerungen jedoch mit anderen Mitteln arg zugesetzt. Auch diese Zeit – die jetzt vor der Tür steht, muß angesehen werden. Nur wenn wir alles vorher wenigstens erahnen, können wir uns vorbereiten.

Die Katastrophe überleben

UhrZur Zeit sind die sozialen Medien, You Tube aber auch das restliche Internet, ja sogar die Mainstreammedien sowohl mit Mutmaßungen über den 3. Weltkrieg als auch den im Anschluß an diesen erfolgenden Polsprung oder den etwaigen Zusammenstoß mit einem Asteroiden oder Kometen voll. In der Tagespresse wird der Krieg fast täglich geradezu herbeigebetet. Man muß schon sehr uninteressiert an der allgemeinen Weltlage sein, um dieses Trommelfeuer nicht wahrzunehmen.

Aus diesem Anlaß will ich versuchen, hier etwas Licht in das Dunkel zu bringen. Jeder Mensch hat das dringende Bedürfnis in schwierigen und gefährlichen Lebensumständen zu überleben. Dies ist in der Regel jedoch nur möglich, wenn die genauen Umstände erkannt werden, die auf den Einzelnen, auf sein Gebiet in dem er sich aufhält oder sogar auf die gesamte Menschheit zukommt. Das eigene Schicksal kann jeder mit Hilfe von Astrologen und Hellsehern, die einen Erbteil des Volkes der Zigeuner in sich tragen, erkunden. Das Schicksal der engeren Örtlichkeit läßt sich ebenfalls auf diese Weise erfragen. Einzig das Schicksal der Erde insgesamt oder zumindest dasjenige größerer Bereiche wirft größere Probleme auf. Hier sollte man sich entweder auf die Vorhersagen namhafter Hellseher und Propheten, reiner oder fast reiner Zigeuner oder auch reiner oder fast reiner Wenden verlassen. Zigeuner sind – wie in meinem Buch „Die Menschheitslüge“ ausgeführt – in der Lage zukünftige Geschehnisse, Unglücke und Kriege vorherzusagen. Sie sehen ausschließlich in Bildern und können auf diese Weise über das Gesehene berichten. Wenden haben in der Regel keine derartigen Fähigkeiten, jedoch können sie anhand von inneren Landkarten die von Unglücken und Kriegen betroffenen Gebiete ausfindig machen und benennen. Sogenannte Visionen sind allen Menschen möglich zu empfangen, so sie nur weit genug fortgeschritten sind. In diesen werden die kommenden Ereignisse erklärt und in der Regel die Hintergründe, die zu diesen Geschehnissen führen werden, mit aufgezeigt.

Ich gehöre zum Volk der Wenden und bin aus diesem Grund in der Lage darüber Auskunft zu geben, in welchen Gebieten es zu kriegerischen oder naturkatastrophlichen Verwerfungen kommen wird. Beide Arten der Gebiete sollten während der kommenden Zeiten gemieden werden. Allgemein gilt: Je dichter eine Gegend besiedelt ist, desto stärker wird sie von Kriegshandlungen während des 3.Weltkrieges betroffen sein. Dies kann aus Nachtaufnahmen der Erde aus dem All entnommen werden. Gebiete mit einer auffallenden Lichtdichte sind besonders gefährdet. Da ich aufgrund innerer Visionen, die teilweise vor vielen Jahren täglich auftraten, weiß, daß die Voraussage von Alois Irlmaier über eine dreitägige Finsternis eintreffen wird, müssen auch die Umstände, die zu dieser Finsternis führen werden, in die persönlichen Überlegungen einfließen. Soweit mir vielfach gezeigt wurde, wird ein Asteroid die Erde noch während laufender Kampfhandlungen treffen. Dieser Aufprall wird weitreichende Folgen haben und zu großräumigen teilweise unvorstellbaren Verwüstungen führen. Andererseits werden nicht alle Gebiete auf der Erde von diesen Verwüstungen betroffen sein. Aus diesem Grund ist es notwendig diese zwei lebenvernichtenden Ereignisse miteinander zu verbinden. Hierbei muß angesehen werden, welche Gebiete vom Krieg, von den Naturkatastrophen oder aber von beidem betroffen sind. Wünschenswert ist es allemal, sich an Orten aufzuhalten, die weder von dem Einem noch von dem Anderen berührt werden. Des weiteren sollte man sich unbedingt ansehen und beherzigen, welche Umstände zum Zeitpunkt des Zusammenpralls des Himmelskörpers mit der Erde auf alle Menschen zukommen werden und wie wir ihnen begegnen können. Irlmaier hat hierzu bereits einige Anleitungen gegeben. Jedoch bin ich der Ansicht, daß diese nicht umfassend genug ausfallen. Hier muß nachgetragen werden. Nach meiner inneren Sicht ereignet sich der Polsprung, den Frau Rose Stern mit ihrer Entschlüsselung der Schriften des Nostradamus beschreibt, im Gefolge des Zusammenstoßes mit dem Himmelskörper. Alle drei Ereignisse sind derart schwerwiegend, daß wir alle viel Glück, Mut und Tapferkeit brauchen, um all dies zu überleben. Aber selbst wenn uns das geglückt ist, werden wir im Anschluß jede Menge Arbeit haben, da alle Trümmer und Verwüstungen beseitigt werden müssen. Außerdem werden sehr viele Menschen gestorben sein, so daß jeder von uns Mitmenschen vermissen wird. Damit so viele Menschen wie möglich in der dann folgenden „Neuen Zeit“ ankommen, sind entsprechende Kenntnisse dringend von Nöten. Um es vorweg zu sagen. In der neuen Zeit leben wir immer noch in einer stofflichen Welt. Wir sind auch dann noch an unsere Körper gebunden und werden keinesfalls irrlichternd in der Gegend herumschwirren. Der sogenannte Aufstieg in die 5.Dimension wird vollständig anders ausfallen, als dies heutzutage in bestimmten esoterischen Kreisen vermutet wird.

Schutzzeichen gegen Gefahren

davidstern-blaukleinIm vorigen Artikel hatte ich die hochgehaltenen geöffneten Hände und das Wort „Stopp“ besprochen. Beides sind verschlüsselte Zeichen zum direkten Schutz des Menschen vor Angriffen. Bei beiden Zeichen war es jedoch erforderlich, daß es sich bei dem Angreifenden um einen anwesenden Gegner handelte. Bei nicht anwesenden Gegnern oder bei angreifenden Maschinen ist das zuvor besprochene leider unnütz. Hier müssen gänzlich andere Mittel zum Einsatz kommen. Auch in diesem Fall ist es wichtig, daß wir uns schützen können, ohne den Gegner selbst angreifen zu müssen. Es steht aus schöpferischer Sicht immer nur der gewaltlose Schutz des Menschen im Vordergrund.

Die Heilige Geometrie stellt für jede Art der Bedrohung entsprechende Schutzzeichen zur Verfügung. Diese geometrischen Zeichen sollten bei Bedarf – also in einer vermeintlichen Gefahrenlage – entweder auf einen Ort, ein Gebäude, ein Fahrzeug oder auch auf den Menschen selbst aufgebracht werden. Bei einem geometrischen Zeichen ist es sehr wichtig, daß dieses gänzlich genau gezeichnet oder sonstwie dargestellt wird. Je ungenauer eine Darstellung ist, desto geringer ist der Wirkungsgrad des Zeichens. Den vollen Schutz eines Zeichens können wir nur erfahren, wenn es gradgenau dargestellt ist. Die Heilige Geometrie bietet einen ganzen Werkzeugkasten voll von Schutzzeichen an. Ich will hier jedoch nur ein wichtiges Zeichen besprechen, daß den meisten von uns bereits bekannt ist. Lediglich die Wirkungsweise dieses Zeichens ist in der  Regel unbekannt.
Dieses Zeichen ist der hier abgebildete „Davidstern“.

Er wird aus zwei gleichschenkligen, gleichseitigen Dreiecken gebildet. Diese werden um einen gemeinsamen Mittelpunkt so gedreht, daß die Spitze des einen der Fußseite des anderen gegenüber liegt. Dieses Schutzzeichen gewährt einen umfassenden starken Schutz gegenüber Angriffen gleich welcher Art. Es arbeitet nicht nur für Juden oder Israelis, sondern für alle Menschen auf der Erde – so sie dieses Zeichen denn verwenden -. Ja sogar auf allen bewohnten Himmelskörpern innerhalb unseres Weltalls vollführt es bei Bedarf seine Arbeit. Es läßt sich auf einem Wappen für eine Gruppe, einen Staat oder auch nur auf einem T-Shirt anbringen. Ist ein Gebäude auf diesem Grundriß erbaut, so ist das gesamte Gebäude mit allem, was in ihm ist, geschützt. Ein Mensch, der eine Kette mit diesem Zeichen um den Hals trägt, ist ebenfalls vor Angriffen geschützt. Der Davidstern über einem Toreingang schützt den Zugang, ein Stern auf dem Dach schützt nach oben hin etwa vor Bomben oder umfallenden Bäumen. Sogar bis zum  unsichtbaren Bereich reichen seine Kräfte. Er ist in der Lage, um den Menschen einen unsichtbaren Schutz gegen magische Angriffe zu errichten. Dies ist gerade in unserer heutigen Zeit ein keinesfalls zu unterschätzender Schutz. Den meisten Menschen ist es in unser Zeit unbekannt, daß es derartige Angriffe überhaupt geben kann und auch tatsächlich gibt. Sie halten dies für unsinnige Märchen, die keinerlei Wahrheitsgehalt besitzen. Sollte man keinen sechszackigen Stern aus einem festen Werkstoff zur Hand haben, so reicht es auch, wenn dieses Zeichen auf die Haut, an die Wand oder vielleicht auf den Fußboden aufgemalt wird. Selbst solch ein Provisorium hilft, wenn es nur genau gezeichnet wird. Sehr wichtig ist allerdings noch folgendes:

Der Davidstern darf nicht mit einem Kreis oder etwas ähnlichem umgeben sein, da er sonst nur den Kreis, oder das ihn Umgebende schützt und nicht mehr den Menschen oder das zu schützende Gut. Nur ein nackter Stern schützt.

Sollten wir, wie dies zu befürchten ist, in sehr unruhige Zeiten gehen, dann tut dieses Schutzzeichen beste Dienste für uns und unser Hab und Gut. In meinem Buch „Fahrplan zur Hölle“ beschreibe ich noch weitere Schutzzeichen, die insbesondere für Wertgegenstände und Grundstücke geeignet sind. Das Gold und die Diamanten, die versteckt sind, sollten ja auch nicht gestohlen werden. Daher benötigen wir auch noch sogenannte „Wegnahmesperren“. Aber auch dies stellt kein großes Problem dar. Die Schöpfung hat für alles vorgesorgt. Sie wünscht halt, daß ihre Kinder sich ohne Gewalt begegnen. Leider kann sie das Gegenteil nicht verhindern. Aus diesem Grund sind all diese Zeichen codiert worden, um für ausreichenden Schutz zu sorgen.

Warnung:

Leider wird in Wikipedia ein anders hergestellter Davidstern gezeigt. Dieser Stern ist kein Schutzzeichen. Es wird aus zwei gleichschenkligen, gleichwinkligen Dreiecken gebildet, die ebenfalls, wie bei dem Schutzstern, um einen Mittelpunkt gegenläufig gedreht sind. Jedoch sind die Seiten der Dreiecke miteinander verflochten. Dieses Verflochtensein ändert die Wirkungsweise des Sterns entscheidend.

Ich stelle ihn hier nicht dar, da er sich immer gegen den oder das zu Schützende richtet. Er gibt das zu Schützende dem Gegner preis. Wenn also auf einem Haus dieser falsche sechszackige Stern angebracht ist, so wird dieses Haus in einem Krieg mit Sicherheit zerstört werden. Darum bitte niemals diesen Stern verwenden. Kein Mensch sollte diese Waffe in Form eines Zeichens tragen. Sie ist brandgefährlich für den Träger.

Wie wir sehen, die Heilige Geometrie erzeugt für den Menschen nicht nur hilfreiche Mittel, sondern auch äußerst gefährliche. Da in der heutigen Zeit eigentlich ausschließlich dem Menschen schadende Zeichen verwand werden, bitte ich, arbeitende Zeichen mit äußerster Vorsicht, oder am liebsten überhaupt nicht zu verwenden – es sei denn, daß die Wirkungsweise richtig bekannt ist.

Ein weiterer meiner Beiträge beschäftigt sich vertieft mit dem starken Schutzzeichen Davidstern, folgen Sie einfach dem Link.

Autorin: Ina Maria von Ohr

Ina Maria von Ohr wurde am 18.01.1955 in Berlin geboren. Sie wurde ab 1989 von einem inneren Lehrer in die geistigen Gesetze eingeführt und erhielt erste Einweisungen in der Heilkunst. 2013 begann Sie mit dem gezielten Abfragen der Akasha-Chronik unter Berücksichtigung der wissenschaftlichen Grundlagen. Ihre diesbezüglichen Erkenntnisse und Wahrnehmungen bildeten die Grundlage für ihr erstes Buch.

Besucherzähler
maps counter