Monats-Archive: Juni 2015

Die Farben des Lichts

wirbel-rot-grün-blau3Sind für jeden Menschen im Regenbogen zu bewundern. Es sollen insgesamt sieben Grundfarben vorhanden sein. Diese werden dann auch noch mit den Kraftverteilungszentren – Chakren– in der menschlichen Wirbelsäule gleichgesetzt. Ich möchte mich auch in diesem Fall einer so nicht stimmigen Annahme entgegenstellen.

Es gibt nur drei Grundfarben des Lichtes. Diese sind das grüne, blaue und das rote Licht.

Mischt man alle drei Lichtfarben zu gleichen Teilen, so entsteht daraus das rein weiße Göttliche Schöpfungslicht, das auch als Urlicht bezeichnet wird.

Jede dieser Farben ist einem Bereich der Schöpfung zugeordnet.

Das grüne Licht gehört zur Materie und allen körperlichen Formen. Es unterstützt alle Lebensäußerungen, egal wie diese ausgestaltet sind, oder wie sie sich äußern. Hier auf der Erde wird es in den Erscheinungsformen der Natur sichtbar. Es unterstützt den Wandel von werde und vergehe.

Das blaue Licht ist die Lichtfarbe des Heiligen reinen Geistes. Alle nur erdenklichen gedanklichen Gebäude, Konstruktionen, Rechnungen, Gleichungen und ähnliches finden hier ihre Heimat. Der Geist erklärt alles und macht es verstehbar. Mit seinen Mitteln werden Universen aufgespannt und wieder zusammengefaltet. Die modernen Machthaber huldigen ihm.

Das rote Licht gehört sowohl zur Göttlichen mütterlichen Liebe als auch zum entgegengesetzten Haß. Der Übergang von der tief roten Farbe der Liebe bis zum tiefen Schwarz des Hasses ist fließend. Haß, der in der Dunkelheit mündet, ist hierbei lediglich als Gottferne des Lebens und seiner Geschöpfe zu verstehen. Jedoch ist in der hintersten Ferne immer noch ein Fünkchen Liebe vorhanden, da ohne diesen Rest Göttlicher Liebe kein, wie auch immer geartetes, Leben möglich ist. Gott ist der Alleinige Schöpfer und es gibt nichts, daß er nicht erschuf. Jedoch sind seine Schöpfungen frei und können sich vollständig von ihm abwenden. Lediglich eine „Nabelschnur“ bleibt als Verbindung bestehen, damit die Schöpfung weiter besteht und nicht dem Vergehen anheimfällt.

Weißes Licht ist die Vereinigung der drei Teilbereiche.

Die anderen in einem Regenbogen auftretenden Farben sind reine Mischfarben der drei Grundfarben. Sie entstehen aus diesen und haben keinen eigenständigen Inhalt. Ihre Farbe richtet sich nach der Stärke der jeweiligen Lichtschwingung. Alle nur irgendwie vorstellbaren Farben sind hier möglich. Jede Spielart des Lebens kann und will gestaltet werden.

Der Rhesusfaktor negativ

file000450171216Der Rhesusfaktor negativ ist eine Spielart der Schöpfung. Die Menschen, die diese Laune der Natur im Erbgut haben, sind allesamt in der Lage Remote Viewing – Fernsehen – auszuführen.

Dies ist keine Form der Fernwahrnehmung.

Beim Fernsehen sieht der Sehende Geschehnisse in naher oder auch weiter Entfernung nur Aufgrund innerer Möglichkeiten. Man stelle sich hierbei ein 3 D Kino vor. Der Sehende sieht gleichsam wie durch ein Schlüsselloch die Geschehnisse an dem Ort, auf den seine Aufmerksamkeit gerichtet ist. Er hört, was besprochen wird und kann alle Einzelheiten der Handlungen glasklar erkennen. Seine Sicht entspricht der Sehstärke eines Adlers, auch wenn er im örtlichen Leben vielleicht gar kurzsichtig wäre. Ein Wahrnehmen der Geschehnisse mit allen zusätzlichen Erkenntnissen ist diesem Sehenden in der Regel nicht möglich. Er erhält also keine Kenntnis über die Beweggründe der Menschen, Tiere oder anderer Wesen, die zu diesen Handlungen geführt haben. Er kann auch nicht die Folgen dieser Handlungen oder Gespräche abschätzen, da er nur sieht und nicht wahrnimmt. Wer wahrnimmt, der nimmt die Wahrheit in Empfang. Die Wahrheit ist immer allumfassend. Ein Sehender ist nur in Lage, die tatsächlichen Handlungen in der materiellen Daseinsform zu erfassen. Geheimdienste, Staaten und teilweise auch private Firmen nehmen gerne die Dienste solcherart ausgestatteter Menschen in Anspruch, um den Hergang bestimmter Geschehnisse beurteilen zu können. Derartige Dienstleistungen werden vielfach mißbraucht, um andere Menschen zu beherrschen oder auch zu beeinflussen.

Allerdings gibt es auch Menschen, die beide Möglichkeiten des Erkenntnisgewinns mit einander vereinigen können und in der Lage sind sehen, hören und wahrnehmen zu können. Jedoch werden sich diese Menschen in der Regel nicht vor den Karren nur einer Gruppierung spannen lassen, da diese bestimmt bereits gelernt haben, daß derartige Fähigkeiten ausschließlich zum Wohle aller Menschen eingesetzt werden sollten.

Ica-Steine

800px-Ica_stones16

Die sogenannten „Ica-Steine“ sind von Nachkommen langschädliger Menschen hergestellt worden, die damit die Kunde von den Leistungen ihrer Vorfahren über die Jahrtausende erhalten wollten und dazu ihr Wissen als Bilder in die handlichen runden Steine graviert und diese anschließend mit Glasur überzogen oder auch nur poliert haben. Sie verwendeten die Steine als Ziergegenstände in ihrem Wohnbereich.

Bild: Wikimedia Commons, the free media repository

Autorin: Ina Maria von Ohr

Ina Maria von Ohr wurde am 18.01.1955 in Berlin geboren. Sie wurde ab 1989 von einem inneren Lehrer in die geistigen Gesetze eingeführt und erhielt erste Einweisungen in der Heilkunst. 2013 begann Sie mit dem gezielten Abfragen der Akasha-Chronik unter Berücksichtigung der wissenschaftlichen Grundlagen. Ihre diesbezüglichen Erkenntnisse und Wahrnehmungen bildeten die Grundlage für ihr erstes Buch.

Besucherzähler
maps counter